Pec pod Sněžkou

Der heutige Name und die heutige Gestaltung der Stadt haben eine relativ reiche Geschichte. Pec pod Sněžkou wurde bis zum 1. Januar 1987 als Stadt benannt.

Geschichte

 

Das heutige Gebiet des Dorfes wurde wahrscheinlich seit dem 15. Jahrhundert von Bergleuten und Prospektoren besiedelt, die flussaufwärts Úpa aus den unteren und länger bewohnten Gebieten durchdrangen. Velká Úpa war wahrscheinlich der erste besiedelte Teil des Dorfes, Pec selbst wurde etwas später besiedelt. Berichte über Bergbauaktivitäten und das Schmelzen von Eisen, Arsen und Kupfererz sind seit 1534 erhalten. Im Jahre 1771, als die erste Nummerierung von Häusern eingeführt wurde, wurde eine Nummernreihe eingerichtet, das ganze Dorf war dann eine Einheit namens Aupa (Upa), später GroßAupa (Velká Upa). Im 18. Jahrhundert, genau im Jahr 1841, wurde das Dorf Velká Úpa in drei Teile geteilt, die 1871 in drei unabhängige Dörfer umgewandelt wurden. Von diesem Jahr bis zum Ende des II. Auf dem Gebiet des heutigen Dorfes Pec pod Sněžkou gab es nur drei unabhängige Dörfer - GroßAupa I (Groß Upa I), GroßAupa II (Groß Upa II) und GroßAupa III (Petzer, Pecr, Pec, Pec pod Snezkou). Bis 1945 bestand das Katastergebiet Pec pod Sněžkou ist ein eigenständiges Dorf, dessen Name sich von seinen Nachbarn ableitet - „der dritte Teil von Velká Úpa“, dh GroßAupa III. Der deutsche Name Pezter, der während der Ersten Republik bei Pecr tschechisiert wurde, ist in seiner Herkunft etwas fragwürdig und bisher unklar. Anscheinend hat es viel mit Schmelzöfen für Erze zu tun, die sich im Dorf befanden und dann betrieben wurden. Andere Versionen, wie der Name Pezter entstanden ist, sind mindestens zwei, aber ihre Klarstellung wäre für eine längere Debatte. Zum ersten Mal wurde der Name Pezter (damals in der Form der Petzergrund-Peck-Mine) in Bergbaudokumenten aus dem Jahr 1731 vermerkt, die dann von Tschechen verfasst wurden, die für Berthold Wilhelm Wallenstein an der Erzschmelze arbeiteten. Der tschechische Name des Ofens (Pec) wurde nur auf Petzer germanisiert.

Pec wurde nach dem Ersten Weltkrieg ein beliebtes Touristenzentrum, und die ursprüngliche Bergbausiedlung wurde allmählich in ein renommiertes Touristenzentrum umgewandelt. Der Bau von zwei Abschnitten der Standseilbahn Pec - Růžová hora - Sněžka, der in den Jahren 1948-50 durchgeführt wurde, und der anschließende Bau eines Systems von Skiliften und Skipisten waren für die weitere Entwicklung der Stadt von wesentlicher Bedeutung. Der Name „Pec pod Sněžkou“ erhielt 1948 den Namen des Dorfes Pec, um es von dem gleichnamigen Dorf im Böhmerwald (heute Nová Pec, Bezirk Prachatice) zu unterscheiden. Kurz zuvor hieß das Dorf Pec im Riesengebirge. Die Wiedervereinigung der Dörfer Velká Úpa (die einzelnen Ortsteile Velká Úpa I und Velká Úpa II wurden wie vor zwei unabhängigen Gemeinden 1945 zusammengelegt) und Pec pod Sněžkou erfolgte 1960.

 

Der Name „Pec pod Sněžkou“ erhielt 1948 den Namen des Dorfes Pec, um es von dem gleichnamigen Dorf im Böhmerwald (heute Nová Pec, Bezirk Prachatice) zu unterscheiden. Kurz zuvor hieß das Dorf Pec im Riesengebirge.

Die Wiedervereinigung der Dörfer Velká Úpa (die einzelnen Ortsteile Velká Úpa I und Velká Úpa II wurden wie vor zwei unabhängigen Gemeinden 1945 zusammengelegt) und Pec pod Sněžkou erfolgte 1960.

gegenwart

Die Stadt Pec pod Sněžkou ist einer der bekanntesten und meistbesuchten Gebirgstouristenorte in der Tschechischen Republik. Sie liegt auf einer Höhe von 750 m und hat etwa 600 noch lebende Menschen. Es befindet sich im Tal des Flusses Upa, des Baches Green und des Baches Meadow in einer wunderschönen Landschaft zwischen den umliegenden Gipfeln von Montenegro (1299 m), dem Hügel Jeleni (1024 m), dem Fuchsgebirge (1363 m), dem Studnicke-Gebirge (1554 m) und Snezka. Grenzberg zu Polen Sněžka ist mit seinen 1603 Metern der höchste Berg in der Tschechischen Republik.

Zu Pec pod Sněžkou gehört auch das benachbarte Velká Úpa, zahlreiche Bergsiedlungen und Einsamkeit, die sich hoch auf den Kämmen erstrecken. Das gesamte Gebiet der Stadt befindet sich im Nationalpark Riesengebirge.

Pec pod Sněžkou ist ein natürliches Zentrum des östlichen Teils des Riesengebirges mit einer relativ guten Ausstattung und einer einzigartigen Atmosphäre, die kein Tourist verpassen sollte.

Wenn Sie nach Hotel in Pec pod Snezkou suchen, besuchen Sie unser Wellness Hotel Bouda Mama.

Neuigkeiten abonnieren

Falls Sie Auskünfte über Neuigkeiten auf Ihre E-mail erhalten möchten, erfüllen Sie Ihre E-Mail-adresse.

spam_control_hp_text_key

Addieren und runden (49.6 + 34.0) *

Nach oben